Anfang April hatte ich ca. 80 Unterstützer aus meinem Bekanntenkreis zusammen und am 9. April war es soweit für die erste öffentliche Unterstützersammlung. Bei strahlend schönem Wetter nahm ich den Marktsonntag in Altomünster zum Anlass dort, etwas abseits vom Zugang zum Bahnhof,  Unterstützer zu werben. Der Zuspruch übertraf meine Erwartungen! Innerhalb von nur eineinhalb Stunden konnte ich 17 Unterstützer für die Idee einer parteilosen Direktkandidatur werben.

Es ergab sich dabei ungefähr folgende Verteilung, bei den von mir direkt angesprochenen Personen:

  • 5% haben sofort abgewunken, wollten nicht angesprochen werden oder wollten nichts mit Politik zu tun haben.
  • 5% – 10% waren nicht aus dem Wahlkreis oder waren nicht in Deutschland wahlberechtigt.
  • 10% waren schon auf eine Partei festgelegt oder wollten keinen einzelnen Kandidaten unterstützen.
  • 5% – 10% hätten vielleicht unterschrieben, wollten aber keine privaten Daten, Anschrift oder Geburtsdatum auf dem Unterstützerformular angeben.
  • Überwältigende 50% – 60% haben mich unterstützt, nachdem ich sie angesprochen habe und wir etwas miteinander diskutierten!

Diese Auswertung beruht zwar auf keiner exakten schriftlichen Datenerfassung sondern nur auf einem „gefühlten“ Eindruck nach der Unterschriftensammlung. Dieser Eindruck war aber nach jeder Sammlung in etwa gleich! Ich habe kein einziges Mal ein extrem negatives Feedback erhalten, bin nie ausfällig angegangen oder gar angepöbelt worden. Wenn man die Menschen offen anspricht und mit Sachthemen konfrontiert zeigen sie sich meist sehr interessiert und keinesfalls politikverdrossen – wohl aber sehr oft parteiverdrossen!

Bei der Sammlung meiner Unterstützerunterschriften habe ich bewusst darauf geachtet Unterstützer, flächig verteilt über den gesamten Wahlkreis zu erhalten. Ich habe es mir daher nicht einfach gemacht und nur konzentriert in Ballungsgebieten um Unterstützer geworben, sondern bin dazu auch in viele kleinere Gemeinden im Landkreis gefahren.

Anfang Juni hatte ich bereits 200 Unterstützerunterschriften aus 24 Gemeinden zusammen. Ich musste nun alle Gemeinden einzeln aufsuchen, um das Wahlrecht der Unterstützer bestätigen zu lassen. Am 14.07.2017 war es dann soweit! Ich konnte dem Kreiswahlleiter beim Landratsamt Fürstenfeldbruck insgesamt 217 bestätigte Unterstützerunterschriften aus insgesamt 25 Wahlkreisgemeinden samt den übrigen erforderlichen Unterlagen übergeben. Noch am selben Tag erhielt meine Vertrauensperson per Mail die Information, dass meine eingereichten Unterlagen geprüft wurden und die Zulassung des Kreiswahlvorschlags dem Kreiswahlausschuss empfohlen wird. Der Kreiswahlausschuss tagte am 28.07.2017 und die Zulassung wurde erwartungsgemäß erteilt.

Nun ist Wahlkampf und das ist wie auf „hoher“ See!

50.000 kleine „Infoflyer“ warten darauf verteilt zu werden! Mein Elektroauto hat beidseits Magnetfolien erhalten und Freunde haben Ihr Auto ebenfalls mit diesen Magnetfolien dekoriert.

Ich habe mir vorgenommen möglichst viele Flyer persönlich zu verteilen und bin ständig im Wahlkreis unterwegs.

Zur Unterstützung meiner „Kampagne“ habe ich in der Dachauer Rundschau und im Fürstenfeldbrucker Kreisboten Anzeigen geschaltet!

Hier die Anzeige in der KW 36:

Hier die in der KW37:

und die letzte in der aktuellen KW 39:

dsc_8889
btw_2017_tschan_print_ohne_page_1
btw_2017_tschan_print_ohne_page_2